Einstiegsgehalt, Tarifverträge, auß…

Oberarzt Gehalt: Wie kann ich als Oberarzt mehr verdienen?

Wie verdiene ich als Oberarzt mehr Gehalt?
doctari Redaktion | 17.3.2022 | Lesedauer: 6 Minuten

In diesem Artikel finden Sie alle relevanten Informationen zum Gehalt als Oberarzt inklusive Einstiegsgehalt als Oberarzt sowie die Tarifverträge. Außerdem erfahren Sie, wie Sie mehr als die geltenden Tarife verdienen können.

Einstiegsgehalt als Oberarzt

Oberärzte und Oberärztinnen übernehmen in Kliniken Leitungs- und Führungsaufgaben einzelner Stationen. Sie tragen die Verantwortung für die Ausbildung der Assistenzärzte und -ärztinnen und haben die fachliche Aufsicht über Fachärzte. Da der Oberarzt in der Hierarchie über dem Facharzt steht, bedeutet ein Wechsel in eine Oberarztposition, dass der Mediziner oder die Medizinerin automatisch in eine andere Tarifstufe aufsteigt und mehr Geld verdient.

Das Einstiegsgehalt eines Oberarztes oder einer Oberärztin richtet sich meist nach den geltenden Tarifverträgen für Ärztinnen und Ärzte. Die beiden gängigsten Tarifverträge sind einerseits der TV Ärzte TdL und anderseits der TV Ärzte VKA (siehe weiter unten). Im ersten Jahr verdient ein Oberarzt entsprechend monatlich 7.761,27 Euro (TV Ärzte) bzw. 8.164,68 Euro (Uniklinik) brutto.

Das Gehalt des Oberarztes steigt automatisch stufenweise an. Nach drei Jahren als Oberarzt oder Oberärztin erhalten Sie an Unikliniken beispielsweise eine Bruttomonatseinkommen von 8.644,57 Euro. Ihr Gehalt ergibt sich bei einer Position in Festanstellung immer aus dem jeweils geltenden Tarifvertrag.

Das Gehalt eines Oberarztes, einer Oberärztin hat bei einer Bezahlung nach Tarifvertrag nichts mit der gewählten Fachrichtung zu tun. Hier wird lediglich nach der Hierarchiestufe und der Berufserfahrung unterschieden. Das heißt, ein Oberarzt der Anästhesie verdient im Tarifvertrag genauso viel wie eine Oberärztin der Gynäkologie oder eine Internistin oder eine Kinderärztin.

Wie Sie als Oberarzt und Oberärztin mehr Gehalt verdienen können, erfahren Sie weiter unten. Wenn Sie eine (neue) Stelle als Oberarzt suchen, die ideal zu Ihren privaten und beruflichen Zielen & Wünschen passt, nutzen Sie unsere kostenlose Karriereplattform.

Mehr Gehalt, mehr Freizeit mit doctari

Mit doctari können Sie als Oberarzt mehr verdienen als in einer Festanstellung – und das bei verlässlichen Dienstplänen und einer besseren Work-Life-Balance. Die Registrierung ist kostenlos und dauert nur 2 Minuten.

Anmelden und mehr verdienen

Oberarzt Gehalt – Tarifverträge

Das Gehalt für Oberärzte in Festanstellung ist, wie auch das Gehalt für Assistenzärzte und Fachärzte, abhängig von geltenden Tarifverträgen. Die verbreitetsten Tarifverträge sind der TV-Ärzte VKA für kommunale Krankenhäuser und der Tarifvertrag der Unikliniken, der TV Ärzte TdL. In diesen ist die Gehaltsentwicklung fest definiert. Auch einige private Klinikkonzerne wie etwa SRH haben bundesweit geltende Tarifverträge. Außerhalb geltender Tarifverträge verdienen Ärzte und Ärztinnen unterschiedlicher Erfahrungsstufen und Fachbereiche unterschiedlich viel Gehalt.

TV-Ärzte TdL – Tarifvertrag für Unikliniken

Die nachfolgende Entgelttabelle zeigt Ihnen, wie viel Sie als Oberarzt verdienen, wenn Sie nach dem Tarifvertrag einer Uniklinik bezahlt werden. In dem Tarifvertrag TdL bekommen Sie ein Einstiegsgehalt von 8.164,68 Euro brutto im Monat. Nach dreijähriger Oberarzttätigkeit verdienen Sie dann 8.644,57 Euro brutto und nach sechs Jahren als Oberarzt erhalten Sie ein Gehalt von monatlich 9.331,05 Euro brutto, also etwa 112.000 Euro im Jahr.

Tarifvertrag für Oberärzte Uniklinik

Die Entgelttabelle zeigt, wie viel ein Oberarzt, eine Oberärztin im Jahr 2022 an einer Uniklinik verdient und wie viel andere Hierarchiestufen verdienen.

Entgeltgruppe

Stufe 1

Stufe 2

Stufe 3

Stufe 4

Stufe 5

Stufe 6

Ä1 Assistenzarzt

4.938,79 €

5.218,73 €

5.418,68 €

5.765,28 €

6.178,49 €

6.339,66 €

Ä2 Facharzt

6.518,41 €

7.064,95 €

7.544,84 €

7.814,50 €

7.961,51 €

8.164,68 €

Ä3 Oberarzt

8.164,68 €

8.644,57 €

9.331,05 €

Ä 4 Leitender Oberarzt

9.604,35 €

10.290,82 €

10.837,35 €

TV-Ärzte VKA – Tarifvertrag für kommunale Krankenhäuser

Diese Entgelttabelle verrät Ihnen, wie viel Geld Sie als Oberarzt oder Oberärztin erhalten, wenn Sie an einem kommunalen Krankenhaus angestellt sind und nach dem Tarifvertrag VKA bezahlt werden. Ihr Einstiegsgehalt als Oberarzt beträgt hier 7.761,27 Euro brutto im Monat. Nach dem Absolvieren von weiteren drei Jahren als Oberarzt steigt Ihre Gehaltsklasse in Stufe 2, in der Sie 8.217,43 Euro brutto verdienen. Mit sechsjähriger Berufserfahrung als Oberarzt oder Oberärztin verdienen Sie 8.870,03 Euro brutto monatlich, also etwa 106.000 Euro im Jahr. Ihre Gehaltsklasse variiert also nicht nur durch Ihre ärztliche Berufserfahrung, sondern auch durch die unterschiedlichen Tarifverträge.

Tarifvertrag für Oberärzte an kommunalen Krankenhäusern

Die Entgelttabelle zeigt, wie viel ein Oberarzt, eine Oberärztin an einem kommunalen Krankenhaus im Jahr 2021 verdient und wie viel andere Hierarchiestufen verdienen.

Entgeltgruppe

Stufe 1

Stufe 2

Stufe 3

Stufe 4

Stufe 5

Stufe 6

Assistenzarzt

4.694,75 €

4.960,89 €

5.150,94 €

5.480,39 €

5.873,21 €

6.034,78 €

Facharzt

6.196,32 €

6.715,85 €

7.172,03 €

7.438,15 €

7.697,88 €

7.957,64 €

Oberarzt

7.761,27 €

8.217,43 €

8.870,03 €

Leitender Oberarzt

9.129,74 €

9.782,39 €

Hinweis: Tarifsituation und Vergütungspraxis verändern sich regelmäßig und sind stark vom Einzelfall abhängig. Weiterführende Informationen zum Einkommen bieten statistische Dienste wie statista oder destatis, Berufs- oder Fachverbände oder Entgelttabellen für die einzelnen Tarifverträge.

Wieviel verdient ein leitender Oberarzt?

Neben der Leitung von Stationen sind Oberärzte und -ärztinnen auch für die Sicherstellung der Patientenversorgung und die persönliche Betreuung von komplexen und besonders schweren Fällen verantwortlich. Oberärzte unterstehen nur dem Chefarzt und dem ärztlichen Direktor.

Abgesehen von den Oberarztstellen gibt es in Kliniken auch noch die Tätigkeit des leitenden Oberarztes. Dieser ist ständiger Vertreter des Chefarztes und nimmt in seiner Funktion auch Aufgaben des Chefarztes wahr, beispielsweise bei Personalfragen. Eine Position als leitender Oberarzt verspricht gute Chancen auf eine Chefarztposition. Auch das Gehalt des leitenden Oberarztes, der leitenden Oberärztin ist tariflich festgelegt, sowohl in Universitätskliniken als auch für kommunale Krankenhäuser.

Nach TV-Ärzte TdL bekommt ein leitender Oberarzt als Einstiegsgehalt 9.604,35 Euro brutto. Nach drei Jahren steigt das Gehalt und Sie verdienen 10.290,82 Euro brutto im Monat. Nach sechsjähriger Tätigkeit als leitender Oberarzt erhalten Sie ein Gehalt von monatlich 10.837,35 Euro brutto, also etwa 130.000 Eurro im Jahr. Im TV-Ärzte VKA liegt das Einstiegsgehalt eines leitenden Oberarztes bei 9.129,74 Euro brutto im Monat und nach drei Jahren bei 9.782,39 Euro. Das entspricht einem Jahresgehalt von 117.000 Euro.

Welcher Oberarzt verdient am meisten?

Durch die Tarifverträge TV-Ärzte TdL (Tarifvertrag für Ärzte an Unikliniken) und TV-Ärzte VKA (Tarifvertrag für kommunale Krankenhäuser) ist das Gehalt an kommunalen Krankenhäusern und Unikliniken gedeckelt und für alle Oberärzte und Oberärztinnen gleich. Sie bekommen das selbe Gehalt wie ein Kollege eines anderen Fachbereichs, der in gleicher Position tätig ist.

Mehr verdienen als Honorararzt

Mit einem im Schnitt um 30 Prozent höheren Gehalt können Sie als Honorararzt oder Honorarärztin rechnen. Hier sind Sie nicht an die geltenden Tarife gebunden und können entsprechend Ihres Fachgebiets und Ihrer bevorzugten Einsatzarzt die idealen Stellen mit Ihrem Wunschgehalt wählen. Gerne berät Sie unser Team aus medizinischen Experten zu Ihren individuellen Wünschen. Wir ermitteln dann die ideale Stelle für Sie und Ihre Bedürfnisse und füllen Ihren Kalender mit passenden Einsätzen.

Gleicher Job, bessere Bedingungen

Mit doctari übertariflich verdienen! Melden Sie sich bei uns an und verbessern Sie Ihr Gehalt. Die Registrierung ist kostenlos und dauert nur zwei Minuten.

Jetzt registrieren

Wie verdiene ich als Oberarzt mehr Geld?

Gehaltsunterschied als Oberarzt in Festanstellung vs. Honorararzt

Neben einer Festanstellung in der Klinik haben Sie als Oberarzt oder Oberärztin außerdem die Möglichkeit, als Honorararzt bzw. Vertretungsarzt zu arbeiten. Vertretungsarztstellen ermöglichen Ihnen, Ihre Freizeit unabhängig zu gestalten und Ihr eigenes Wohlbefinden mit geregelten Arbeitszeiten und flexiblen Arbeitseinsätzen zu steigern sowie ein höheres Gehalt zu verdienen. Denn Sie allein entscheiden wann, wo und wieviel Sie arbeiten möchten.

Als Vertretungsarzt in einer Oberarztposition sind Sie generell an keine Tarifverträge gebunden. Ähnlich der Tätigkeit als Chefarzt wird der Stundenlohn individuell zwischen Ihnen und der Klinik ausgehandelt, daher sind höhere Gehälter als in Festanstellung möglich. Außerdem haben Sie eine bessere Work-Life-Balance, da stündlich abgerechnet wird und Sie so geregelte Arbeitszeiten haben.

Der Stundenlohn in Vertretungseinsätzen kann auf bis zu 120 Euro pro Stunde steigen. Bei einer geregelten 40-Stunden-Woche verdienen Sie damit deutlich mehr als ein Leitender Oberarzt mit 7+ Jahren Berufserfahrung an einer Uniklinik.

Gerne unterstützen Sie die KarriereberaterInnen von doctari dabei, Vertretungsarzt oder- ärztin zu werden, um sowohl Ihr Gehalt als auch Ihr Wohlbefinden als Oberarzt zu verbessern. Zudem unterstützen wir Sie rundum auf Ihrem Weg als Vertretungsarzt.

Die ideale Oberarztstelle mit doctari finden

Ob es nun eine ideal zu Ihren Bedürfnissen passende Position in Festanstellung auf Ihrem Weg als Oberarzt sein soll oder eine Stelle als Vertretungsarzt, die Ihr Wohlbefinden als Arzt verbessert und Ihren Gehaltsvorstellungen entspricht: doctari ist in beiden Fällen Ihr Ansprechpartner auf Augenhöhe! Die Nummer eins im Bereich der Vermittlung von Ärztinnen und Ärzten berät Sie kostenfrei und kompetent. Die Registrierung dauert nur 2 Minuten.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

1. Profil erstellen (ca. 2 Minuten)

2. Wünsche & Ziele klären

3. Wunschstelle erhalten

Hinweis: „Bietet doctari Honorar-Tätigkeit an? Nein. doctari bietet für medizinische Fachkräfte ausschließlich Tätigkeiten in Arbeitnehmerüberlassung, als befristete Anstellung in einer medizinischen Einrichtung oder als Festanstellung in einer medizinischen Einrichtung an. Wir verwenden den Begriff „Honorararzt“ bzw. „Honorarpflegekraft“ ähnlich wie ein Deonym und synonym für ÄrztInnen bzw. Pflegefachkräfte, die in Vertretungsjobs der Zeitarbeit tätig sind (vergleichbar damit, wie der Markenname „Tesa“ als Bezeichnung für alle durchsichtigen Klebestreifen oder Tempo für alle Papiertaschentücher genutzt wird).“

Titelbild: iStock.com/andresr

Autor

doctari Redaktion

Inhaltsverzeichnis
Teilen
Mehr zum Thema
Alle Infos auf einen Blick
Facharzt-Gehalt: Wie viel verdienen Mediziner nach der Weiterbildung?

In diesem Artikel finden Sie alle Informationen zum Gehalt als Facharzt oder als Fachärztin. Sie erhalten einen Überblick über das Einstiegsgehalt sowie die gel…

Zum Artikel >
Wie verdiene ich als Facharzt mehr Gehalt?
Verdienst in der Weiterbildung
Assistenzarzt Gehalt: Mehr Gehalt als Assistenzarzt

In diesem Artikel finden Sie alle Informationen zum Thema "Assistenzarzt Gehalt". Sie erhalten einen Überblick über Einstiegsgehalt, Zuschläge und Tarifverträge…

Zum Artikel >
Wie viel verdiene ich als Assistenzarzt?
Karriere und Geld
Chefarzt Gehalt – Was verdiene ich als Chefarzt und wie bekomme ich mehr Gehalt?

In diesem Artikel finden Sie alle relevanten Informationen zum Gehalt als Chefarzt. Sie erhalten einen Überblick über Verdienst, den Fachbereich, in dem Sie als…

Zum Artikel >
Wie verdient man als Chefarzt mehr Geld? Ein reifer Arzt im weißen Kittel lächelt in die Kamera.
Raus aus der Pflege
Alternative Berufe für Pflegekräfte

Pflege fordert – emotional und körperlich. Deshalb suchen viele Fachkräfte nach einer beruflichen Alternative. Was Zeitarbeit damit zu tun hat und was es noch g…

Zum Artikel >
Junge Pflegerin im grünen Kittel und mit Stethoskop um den Hals.
Gewalt gegen Ärzte und Pflegekräfte
Aggressionen gegen medizinische Fachkräfte

Der Widerspruch könnte kaum größer sein: Sie wollen anderen Menschen helfen, doch statt Dank erleben manche medizinischen Fachkräfte Aggressionen und Gewalt.

Zum Artikel >
Ein Mann in einem Krankenhaus wird handgreiflich und wird von einem anderen Mann festgehalten.
Vor- und Nachteile Schichtarbeit
Schichtarbeit: 9 Orga-Tipps für das Privatleben

Schichtarbeit ist herausfordernd für das Familien- und Sozialleben. 9 Tipps, um Arbeit und Privatleben unter eine Baretthaube zu bekommen.

Zum Artikel >
Junge Familie beim Frühstück.
Werden Sie jetzt Teil von doctari und finden Sie Ihren Traumjob