Informationen zum Impf- und Genesenen-Nachweis nach Infektionsschutz­gesetz

Stand: 25.11.2021

Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates wichtige Änderungen zum Infektionsschutzgesetzes (IfSG) beschlossen. Diese Anpassungen (wie z. B. § 28b IfSG nF) haben auch direkte Auswirkungen auf Ihre Arbeit als Fachkraft bei doctari.

Wichtig ist hierbei, dass ArbeitgeberInnen und Einsatzbetriebe verpflichtet sind, die Einhaltung der Regelungen des IfSG sicherzustellen und zu dokumentieren.

Dafür benötigen wir obligatorisch – so schnell wie möglich – von Ihnen Ihren Impf- oder Genesenen-Nachweis (z. B. als Scan, Foto, PDF) an dokumente@doctari.de!

Wichtiger Hinweis: Ein Impf- oder Genesenen-Nachweis entspricht nur dann unseren Vorgaben, wenn er in Form eines EU-Zertifikats oder Ersatzzertifikats (Erläuterung s. u.) erbracht wird. Derzeit können wir keine Fotos/Scans Ihrer Impfpässe anerkennen, da in der elektronischen Form nicht alle erforderlichen Angaben gem. § 22 IfSG gleichzeitig ersichtlich und sie somit nicht fälschungssicher sind.

In welcher Form muss der Nachweis erbracht werden?

  • Digitales Covid-Zertifikat der EU
  • Ersatzzertifikat, wie ein von einer Arztpraxis oder einem Impfzentrum ausgestelltes Dokument

Derzeit können wir keine Fotos/Scans Ihrer Impfpässe anerkennen, da in der elektronischen Form nicht alle erforderlichen Angaben gem. § 22 IfSG gleichzeitig ersichtlich und sie somit nicht fälschungssicher sind.

  • Infektion liegt weniger als 6 Monate zurück: Nachweis auf Basis eines positiven PCR-Tests zum Zeitpunkt der Infektion
  • Infektion liegt mehr als 6 Monate zurück: Nachweis auf Basis eines positiven PCR-Tests oder Nachweis über vorhandene Antikörper UND einer Impfung (siehe Nachweisarten oben)
  • Name, Vorname
  • Geburtsdatum
  • Dass es sich um einen in der EU zugelassenen Impfstoff handelt
  • Datum der Impfung, 2. Impfung, ggf. Booster-Impfung 
  • Speziell bei Genesenen: Datum des positiven PCR-Tests, der zwischen 28 Tagen und max. 6 Monate alt sein darf, ggf. Datum der Erstimpfung nach Ablauf der 6 Monate

Wichtige Fragen rund um den Impf- und Genesenen-Nachweis

Da wir Ihr Zertifikat lediglich digital erhalten und es bei einem Impfpass nicht möglich ist, alle wichtigen Angaben auf einem Bild gleichzeitig anzuzeigen, gilt der gelbe analoge Impfausweis in diesem Fall nicht als fälschungssicher und kann nicht als Nachweis einer COVID-19-Impfung anerkannt werden.

Der digitale Impfnachweis ist eine zusätzliche Möglichkeit, um Corona-Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte können damit Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff bequem auf ihren Smartphones – entweder in der CovPass-App oder in der Corona-Warn-App – digital verwalten.

Nach der Impfung in einem EU-Land erhalten Sie das digitale COVID-Zertifikat zumeist auf Anfrage. Das Zertifikat kann von Impfzentren, Arztpraxen, Apotheken und Gesundheitsämtern ausgestellt werden. Genesenen-Zertifikate werden von Arztpraxen, Apotheken und Gesundheitsämtern ausgegeben.

Für Sie wird vor Ort ein persönlicher QR-Code erstellt, den Sie dann mit Hilfe der CovPass-App oder der Corona-Warn-App scannen können, um den Impfnachweis in die App zu integrieren.

Damit Sie Ihr digitales Zertifikat als PDF-Dokument aus der App exportieren können, müssen Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Starten Sie die CovPass-App.
  2. Auf der Startseite tippen Sie auf ‚Zertifikate anzeigen‘.
  3. Scrollen Sie herunter und drücken Sie auf Ihr persönliches Impfzertifikat.   
  4. Scrollen Sie wieder herunter. Unter dem blauen Button „QR-Code anzeigen“ befindet sich ein weißer Button mit der Beschriftung „EU-Ausdruck erstellen“.
  5. Tippen Sie darauf. Ihnen werden Informationen zum Umgang mit der PDF-Datei angezeigt.
  6. Mit dem Klick auf ‚Weiter‘ kann die Datei dann heruntergeladen werden.

Häufige Fragen rund um die Impfung und den Impfstatus

Eine Person gilt erst als vollständig geimpft, wenn sie

  • zwei Impfungen erhalten hat (im Fall von Janssen gilt aktuell noch eine Impfung mit Empfehlung zu einer Booster-Impfung ab vier Wochen nach der ersten Impfung) und anschließend 14 Tage vergangen sind.

oder wenn sie

  • genesen ist, eine Impfung erhalten hat und anschließend 14 Tage vergangen sind. Die Erkrankung mit anschließender Genesung muss durch einen positiven PCR-Test nachgewiesen werden.
ImpfstoffZulassungsinhaberAnzahl Impfdosen für die vollständige Impfung
Comirnaty
Zul.-Nr. EU/1/20/1528
BioNTech Manufacturing GmbH2
Spikevax
Zul.-Nr. EU/1/20/1507
Moderna Biotech Spain, S.L.2
Vaxzevria
Zul.-Nr. EU/1/21/1529
AstraZeneca AB, Schweden2
COVID-19 Vaccine Janssen
Zul.-Nr. EU/1/20/1525
Janssen-Cilag International NV1

Wenn Sie im Ausland bereits mit einem nicht in der EU zugelassenen COVID-19-Impfstoff geimpft worden sind, benötigen Sie gemäß aktueller Bestimmungen eine erneute vollständige Impfserie, um in der EU den Status ‚Geimpft‘ zu erlangen. Dafür muss ein von der europäischen Zulassungsbehörde (EMA) zugelassener Impfstoff verwendet werden.