Neues Gesetz

Vergütung für Pflegestudium: Bundesrat stimmt zu

Junge Pflegestudierende sitzen an Tischen und schreiben.
Sabine Stahl | 28.11.2023 | Lesedauer: 2 Minuten

Ab dem Jahr 2024 sollen Studierende aus dem Bereich Pflege eine Vergütung erhalten. Das geplante Gesetz hat nun eine weitere Hürde genommen.

Wer mehr Pflegefachkräfte möchte, um so dem grassierenden Fachkräftemangel zu begegnen, muss auch für Nachwuchs sorgen und in die Ausbildung investieren. Nach der Reform der Pflegeausbildung im Jahr 2020 soll es nun weitere Neuerungen geben. Die wichtigste davon: Studierende im Bereich Pflege sollen künftig eine Vergütung für das Pflegestudium bekommen, um einen größeren Anreiz zu schaffen. Der Gesetzesentwurf zum sogenannten Pflegestudiumsstärkungsgesetz wurde nun vom Bundesrat bestätigt.

Hintergrund für die Neuerung ist, dass sich bislang weit weniger Personen als erwartet für ein Pflegestudium entschieden haben. Angestrebt wurde eigentlich ein Anteil von 10 bis 20 Prozent. Aktuell beträgt der Anteil laut der Bundesregierung jedoch gerade einmal 0,82 Prozent.

Ab Januar soll das neue Gesetz gelten

„Um sie (junge Menschen) für den Pflegeberuf zu begeistern, brauchen wir bereits in der hochschulischen Pflegeausbildung attraktive Bedingungen. Wir geben Studierenden nun auch den finanziellen Freiraum, um sich ganz auf das Studium konzentrieren zu können“, sagt Karl Lauterbach, Bundesgesundheitsminister.

Das neue Gesetz soll im Januar 2024 in Kraft treten. Demnach sollen alle Studierenden eine Vergütung erhalten, und zwar für die gesamte Dauer ihres Studiums. Diejenigen, die bereits jetzt studieren, sollen für die verbleibende Studienzeit ebenfalls Geld erhalten.

Duales Studium inklusive Ausbildungsvertrag

Um das Ganze zu finanzieren, wird die hochschulische Ausbildung zu einem dualen Studium. Hierfür müssen die Studierenden einen Ausbildungsvertrag mit einem Träger des praktischen Teils des Studiums abschließen. Dennoch verbleibt die Gesamtverantwortung für die Koordination bei der Hochschule.

Neben der neuen Vergütung für die Studierenden gibt es noch weitere Neuerungen, die dem Fachkräftemangel begegnen sollen. So soll das Verfahren zur Anerkennung von ausländischen Fachkräften vereinfacht werden. Statt einer umfassenden Gleichwertigkeitsprüfung kann unter Umständen eine einfache Kenntnisprüfung durchgeführt werden.

Titelbild: iStock.com/FatCamera

Autor

Sabine Stahl

Die erfahrene Journalistin und Medizin-Redakteurin arbeitet seit 2021 in der doctari-Redaktion und beschäftigt sich am liebsten mit Ratgeber- und Statistikthemen.

Inhaltsverzeichnis
Teilen
Mehr zum Thema
Karriere in der Pflege
Weiterbildung zur MS Nurse: Alle Infos

MS Nurses kümmern sich um Menschen mit Multipler Sklerose. Doch was genau sind die Aufgaben der Fachkräfte und wie läuft die Fortbildung ab?

Zum Artikel >
Eine Krankenschwester schiebt eine Patientin im Rollstuhl über einen Krankenhausflur.
Alle Infos zur Weiterbildung
Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie

Ein zusätzlicher Abschluss in der Intensiv- und Anästhesiepflege bietet Pflegefachkräften bessere Berufschancen und Verdienstmöglichkeiten. Ein Überblick.

Zum Artikel >
Eine medizinische Fachkraft kontrolliert auf einem Monitor die Vitalparameter eines Patienten.
Injektionslehre
Spritzenschein: Die Lizenz zum Spritzen

Injektionen darf nur geschultes Personal verabreichen. Sofern man die Berechtigung nicht während der Ausbildung erwirbt, kann man einen "Spritzenschein" machen.

Zum Artikel >
Eine Spritze zieht eine Injektionslösung auf
Pflege für die Gemeinde
Community Health Nurse: Alle Infos zum Berufsbild

Ersteinschätzung oder die Betreuung von chronisch Kranken: Community Health Nurses sind im Ausland in der medizinischen Grundversorgung tätig. Könnte das auch h…

Zum Artikel >
Eine Pflegekraft hält die Hand eines älteren Patienten.
So wird man OP-Schwester
Alle Infos über die Fachweiterbildung OP-Pflege

Wer die eigene Karriere in der Krankenpflege vorantreiben möchte, kann durch eine Weiterbildung zur OP-Schwester oder zum OP-Pfleger punkten – ein Überblick. 

Zum Artikel >
Eine OP-Schwester hält OP-Instrumente in den Händen.
MTRA, MTAF oder MTLA?
Medizinisch-technische Assistenten (MTA): Ein Job, drei Berufsbilder

Medizinisch und technisch sollte der Traumjob sein? So viel steht fest! Doch welcher MTA-Job genau? Wo liegt der Unterschied von MTAF, MTRA oder MTLA? Wir erklä…

Zum Artikel >
Junge MTA lächelt in die Kamera
Werden Sie jetzt Teil von doctari und finden Sie Ihren Traumjob