Social-Media-Medizin

Ärztinnen und Ärzte auf Youtube

Eine junge Ärztin nimmt ein Video auf.
Amely Schneider | 2.8.2023 | Lesedauer: 5 Minuten

Viele Mediziner und Medizinerinnen teilen ihr Wissen heute nicht nur in der Sprechstunde oder bei der Visite, sondern auch auf Youtube. Was ist dabei zu beachten und welche Ärzte und Ärztinnen sind damit besonders erfolgreich?

Dr. Stefan Waller liegt noch im Bett. Der Kardiologe reckt und streckt sich, dann geht er in seine Küche, schneidet Äpfel und Bananen, vermischt sie mit Haferflocken, Leinsamen und Mandeln. Fertig ist der Frucht-Porridge, der nicht nur lecker, sondern auch richtig gesund sein soll. Auf seinem Youtube-Kanal „Dr. Heart“ gibt Waller regelmäßig Tipps rund um die Herzgesundheit. Sein Video „Das ultimative Frühstück für ihr Herz!“ haben sich mehr als 50.000 Menschen angeschaut.

Wie Dr. Stefan Waller vermitteln heute viele Mediziner und Medizinerinnen auf Youtube ihr Wissen und erreichen damit Tausende von Menschen. Sie informieren über bestimmte Krankheiten oder Beschwerden, geben Tipps zu Ernährung und gesundem Lebensstil oder erklären ihre Behandlungsmethoden. Manche stellen auch ihr Team vor oder nehmen die ZuschauerInnen mit hinter die Kulissen ihres Arbeitsalltags.

Patientin spricht über ihr Smartphone mit einer Ärztin

Viele PatientInnen informieren sich mittlerweile im Internet über medizinische Themen oder nutzen telemedizinische Angebote.

Mehr Expertise: Verlässliche Informationen im Internet sind wichtig

Das kommt gut an. Dass PatientInnen nach Symptomen im Internet googlen, ist nicht neu. Doch viele stoßen dabei immer wieder auf falsche Informationen. Es kann also nur von Vorteil sein, wenn es im Netz mehr verlässliche Informationen von gut ausgebildeten Fachleuten gibt. Auch wenn es um Tabu-Themen geht, mit denen sich Menschen aus Scham nicht zum Arzt trauen, können solche Videos nützlich sein.

Andererseits ist es natürlich etwas völlig anderes, ob man sich im Internet informiert oder persönlich eine Praxis oder Klinik aufsucht. Ärzte oder Ärztinnen, die im Internet seriös Informationen vermitteln, weisen klar darauf hin, dass ein Youtube-Video keinen Arztbesuch ersetzen kann. Sie geben über Social Media keine individuellen medizinischen Ratschläge, sondern klären lediglich allgemein auf und motivieren die ZuschauerInnen dazu, bei Beschwerden eine Arztpraxis aufzusuchen.

Doch was ist wichtig, wenn man als Arzt oder Ärztin einen Youtube-Kanal starten will?

Videos ins Netz stellen: Was Ärzte und Ärztinnen dabei beachten sollten

An oberster Stelle sollte immer stehen, dass die Informationen fachlich korrekt sind. Wissen sollte für Laien verständlich erklärt werden, komplexe Sachverhalte aber auch nicht so sehr vereinfacht werden, dass die Fakten am Ende nicht mehr stimmen.

Datenschutz und ärztliche Schweigepflicht gelten selbstverständlich auch bei Youtube. Vertrauliche Informationen über PatientInnen müssen geschützt werden. Wenn MedizinerInnen Fälle aus ihrem Alltag erzählen, sollten sie besonders sensibel vorgehen, um die Identität des Patienten oder der Patientin nicht offen zu legen.

Wenn Ärzte und Ärztinnen medizinische Erkenntnisse vermitteln, sollten sie – wenn möglich – auf wissenschaftliche Studien oder andere vertrauensvolle Quellen verweisen, die sich überprüfen lassen. Zudem ist volle Transparenz besonders wichtig, um Vertrauen zu schaffen. Das bedeutet, dass Ärztinnen und Ärzte immer unter ihrem vollen Namen auftreten sollten und im besten Fall ihre Facharztrichtung nennen sollten. Weitere wichtige Regeln für MedizinerInnen, die in sozialen Medien aktiv sind, hat die Bundesärztekammer in ihrer Handreichung "Ärztinnen und Ärzte in den sozialen Medien zusammengetragen.

Die besten Podcasts für Ärzte

Auch die Liste der Ärzte, die ihr Wissen als Podcast teilen, ist lang. Wir haben uns eine ganze Reihe davon angehört und die besten zusammengetragen.

Zum Artikel

Die Technik: Youtuber haben sich in den vergangenen Jahren professionalisiert

Die Erwartungen der NutzerInnen an die Technik sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Gute Bild- und Tonqualität gehören heute fast schon zum Standard, wenn man einen Youtube-Kanal ernsthaft betreiben möchte. Es lohnt sich also, sich vorher über Mikrofone, Aufzeichungstechnik und Schnittsoftware zu informieren.

Viele, die unter die Youtuber gehen, unterschätzen zunächst den Arbeitsaufwand, den ein Social-Media-Kanal machen kann. Dabei fällt nicht nur die Produktion der Videos ins Gewicht, sondern auch, dass ZuschauerInnen Feedback geben, Fragen stellen oder Kritik äußern. Wächst die Reichweite, nimmt auch der Aufwand für die Interaktion zu.

Transparent sollten ÄrztInnen auch machen, wenn sie mit ihren Youtube-Videos Geld verdienen. Über die Werbung, die geschaltet wird, erhält man als Betreiber eines Youtube-Kanals pro Klick einen Geldbetrag.

Erfolgreiche Medizin-Kanäle: Welche Ärzte sind bei Youtube aktiv?

Für alle, die sich bei erfahrenen Youtube-ÄrztInnen ein paar Anregungen holen wollen, haben wir eine Liste mit Kanälen zusammengestellt, die besonders viele Abonnenten haben.

„Video-Visite“: Bunt und vielfältig

Dr. Tobias Weigl ist Notarzt sowie Assistenzarzt für Anästhesie und Intensivmedizin in Bonn. Er studierte zunächst Wirtschaft, entschied sich aber nach seinem Abschluss und einigen Jahren Berufserfahrung für ein Medizinstudium. Auf seinem Youtube-Kanal „Video-Visite“ teilt er sein medizinisches Wissen inklusive Tipps zur gesunden Ernährung und erreicht damit mehr als 850.000 Abonnenten.  

„Der Sportarzt“: Übungen gegen Rückenschmerzen

Dr. Christian Schulze ist Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin. Auf seinem Youtube-Kanal „Der Sportarzt“ geht es schwerpunktmäßig um Sportmedizin, Sportverletzungen und Chirotherapie. Schulze gibt Informationen über bestimmte Beschwerden und zeigt Übungen – beispielsweise gegen Rückenschmerzen oder einen Hexenschuss. Ihm folgen 137.000 Abonennten.

„Dr. Flojo“: Aufklärung für die, die sich nicht zum Arzt trauen

Dr. Florence Randrianarisoa bemerkte bereits im Studium, dass Medizin nicht nur in die Klinik, sondern auch vor die Kamera gehört. Dorthin, wo diejenigen erreicht werden, die sich im Sprechzimmer nicht trauen, offen zu reden. Deshalb ist sie nach mehreren Jahren in Krankenhäusern nun als Dr. Flojo bei YouTube unterwegs und behandelt dort unter anderem auch schambehaftete Themen wie Hämorrhoiden oder ständigen Harndrang. Zudem klärt sie in ihren Videos über verschiedene Krankheitsbilder auf, erklärt Medizin-Mythen, beantwortet Fragen ihrer ZuschauerInnnen und führt Interviews. Mittlerweile folgen ihr mehr 40.000 Abonennten.

„Der Kinderarzt vom Bodensee“: Rat für Eltern

Dr. Christof Metzler ist seit mehr als 20 Jahren in der Kinder- und Jugendmedizin tätig und spricht auf seinem Kanal „Der Kinderarzt vom Bodensee“ über ein großes Spektrum von Themen. Er erklärt Krankheitsbilder, bespricht Therapieansätze und gibt praktische Tipps für Eltern von Kindern zwischen dem 1. und 7. Lebensjahr. Damit erreicht er mehr als 30.000 Abonennten.

„Adlerdermatologie“: Alles rund um die Haut:

Hilft Gesichts-Yoga wirklich gegen Falten? Ist Kaffee ungesund? Solche Fragen beantwortet die Dermatologin Yael Adler auf ihrem Youtube-Kanal. Sie hat lange in der klinischen Forschung gearbeitet und betreibt seit 2007 eine eigene Praxis in Berlin. Sie schreibt außerdem Bücher und ist regelmäßig im Fernsehen als Medizinexpertin zu sehen. Ihr folgen knapp 14.000 Menschen.

Fazit: Ärztinnen und Ärzte auf Youtube

MedizinerInnen verfügen über viel Wissen und teilen dieses Wissen oft auch gerne mit anderen. Neben den zahlreichen Podcasts von Ärztinnen und Ärzten gibt es auch viele MedizinerInnen, die ihr medizinischen Fachwissen in Videos einem breiten Publikum zugänglich machen. Sie klären auf, sie unterhalten, informieren und unterstützen. Das kann, wie bereits erwähnt, keinen Arztbesuch ersetzen. Aber es kann Spaß machen und nützliche Infos geben. Reinschauen lohnt sich also auf jeden Fall.

Titelbild: iStock.com/urbazon

Autor

Amely Schneider

Inhaltsverzeichnis
Teilen
Mehr zum Thema
Buchtipp
Tipp der Redaktion: Teun Toebes

Als 21-Jähriger ins Pflegeheim? Teun Toebes wagt den Selbstversuch und berichtet in diesem Buch auf feinfühlige Weise vom Leben in einer geschlossenen Abteilung…

Zum Artikel >
Das Buch-Cover zeigt Teun Toebes mit Locken und Brille.
doctari Podcast
Stationäre Aufnahme: Folge 1

Wie sieht der Alltag eines Psychiaters in Zeitarbeit aus? Das verrät Marcel von Rauchhaupt in der ersten Folge unseres neuen Podcast „Stationäre Aufnahme“.

Zum Artikel >
Poetry Slam
Ungepflegt: Ein Gedicht, das "subkutan" geht

Leah Weigand hat das Gedicht "Ungepflegt" geschrieben und spricht mit ihren emotionalen und ergreifenden Worten einer ganzen Branche aus den Herzen.

Zum Artikel >
Krankenschwester Leah Weigand trägt ihr Gedicht "Ungepflegt" vor.
Top Ten Podcasts
Die besten Podcasts für Pflegekräfte

Podcasts rund um den Pflegeberuf gibt es einige. Aber welche lohnen sich, wenn die Zeit eh schon knapp ist? Unsere Top Ten für entspannten Hörgenuss gibt's hier…

Zum Artikel >
Eine junge Pflegerin sitzt in ihrer Pause auf einer Parkbank und hört Podcasts
doctari Podcast
Stationäre Aufnahme II: Sex, Geburten und Kunst

Helen Sange, Gynäkologin und Sexualtherapeutin, spricht mit uns über Geburten, Sex und über ihre inklusive Praxis in Berlin.

Zum Artikel >
Helen Sange ist Fachärztin für Frauenheilkunde.
Der Arztberuf: Früher und heute
Das Arztbild im Wandel der Zeit

Der Arztberuf gehört zu den ältesten Professionen der Geschichte. Im Laufe der Zeit hat er sich häufig gewandelt, doch nie so rasant wie in den vergangenen 30 J…

Zum Artikel >
Der Arztberuf im Wandel der Zeit
Werden Sie jetzt Teil von doctari und finden Sie Ihren Traumjob