Studie Zeitarbeit

Die meisten Zeitarbeitenden wollen nicht in die Festanstellung

Eine junge Ärztin mit Stethoskop um den Hals lächelt in die Kamera
Sabine Stahl | 9.5.2023 | Lesedauer: 2 Minuten

Wer in der Zeitarbeit tätig ist, ist überzeugt von dieser Art der Arbeit. Das hat eine aktuelle, großangelegte Umfrage unter Zeitarbeitskräften ergeben.

In Deutschland gibt es rund 32.000 Zeitarbeitskräfte im Gesundheitsbereich, die in der Arbeitnehmerüberlassung arbeiten. Für die meisten dieser Personen gibt es zu dieser Art der Beschäftigung keine Alternative, wie nun eine Befragung des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP) zeigt.

Wie kommen Arbeitnehmerinnen dazu, in die Zeitarbeit zu wechseln?

Mehr als ein Drittel der mehr als 4.000 vom IW Befragten gab an, dass sie aufgrund eines Hinweises aus ihrem sozialen Umfeld in die Arbeitnehmerüberlassung gewechselt sind (35 Prozent). Etwa 13 Prozent wurden von einer anderen Zeitarbeitskraft überzeugt, rund 20 Prozent wurden durch eine Stellenanzeige auf die Zeitarbeit aufmerksam und knapp 12 Prozent aufgrund von Medienberichten.

Warum arbeiten Fachkräfte in der Zeitarbeit?

Der im Rahmen der Befragung am häufigsten genannte Grund für die Wahl dieser Form der Anstellung ist das Gehalt. Rund 70 Prozent gaben an, dass die leistungsgerechte Vergütung ausschlaggebend für ihre Tätigkeit als Zeitarbeitskraft sei. 64 Prozent nannten den großen Einfluss auf den Dienstplan als Grund (Mehrfachnennung war möglich). Für mehr als 50 Prozent lag es an der höheren Wertschätzung, weitere 30 Prozent sagten, dass sie sich besser auf die Dienstpläne verlassen könnten und deshalb auf diese Weise arbeiten würden.

Was wäre, wenn die Zeitarbeit in der Pflege verboten wird?

Für zwei Drittel der Befragten gibt es keine Alternative zur Zeitarbeit. Rund 55 Prozent der UmfrageteilnehmerInnen würden bei einem Verbot der Zeitarbeit in einen anderen Tätigkeitsbereich wechseln. 11 Prozent würden komplett aufhören, so die Ergebnisse der Studie. 16 Prozent sind unsicher und 18 Prozent würden in die Festanstellung in eine Klinik oder eine Pflegeeinrichtung wechseln.

An der Befragung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) haben mehr als 4.000 Zeitarbeitskräfte aus dem Pflegebereich und im ärztlichen Dienst teilgenommen. Die vollständige Studie gibt es hier.

Gleicher Job, bessere Bedingungen?

Als Vertretungskraft in der Zeitarbeit profitieren Sie von besseren Konditionen, einer höheren Wertschätzung und einer besseren Work-Life-Balance. Registrieren Sie sich bei doctari, der Nr. 1 für Zeitarbeit in der Medizin.

Kostenlos registrieren

Titelbild: iStock.com/Ridofranz

Autor

Sabine Stahl

Die erfahrene Journalistin und Medizin-Redakteurin arbeitet seit 2021 in der doctari-Redaktion und beschäftigt sich am liebsten mit Ratgeber- und Statistikthemen.

Inhaltsverzeichnis
Teilen
Mehr zum Thema
Ärztestatistik 2023
So viele Ärzte wie noch nie und dennoch zu wenige

Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte in Deutschland steigt kontinuierlich. Doch das gilt auch für den Bedarf an Medizinern. Es droht eine Lücke.

Zum Artikel >
Junger Arzt im Kasak blickt in die Kamera
Ärztestatistik 2023
Ausländische Ärzte in Deutschland

Das deutsche Gesundheitssystem profitiert Jahr für Jahr von der Zuwanderung ausländischer Ärztinnen und Ärzte.

Zum Artikel >
Mehrere Ärzte stehen im Kreis und legen ihre Hände in der Mitte aufeinander.
Ärztestatistik 2023
Ärztinnen: Gelebte und hart erkämpfte Gleichberechtigung

Die Zeiten, in denen Frauen nicht Medizin studieren durften, sind zum Glück lange vorbei. Heute ist das Verhältnis ausgewogen.

Zum Artikel >
Sechs junge Ärztinnen blicken in die Kamera
Organspende
Organspende-Register: 80.000 Registrierungen in einer Woche

Seit 18. März gibt es das Online-Organspende-Register in Deutschland. Seither haben sich fast 80.000 Personen registriert.

Zum Artikel >
Zwei Hände halten gemeinsam ein rotes Herz - als Symbol für das Thema Organspende.
Interview mit einer Hebamme
„Wir brauchen für unsere Arbeit Vertrauen“

Der 5. Mai ist der Tag der Hebammen. Aus diesem Anlass haben wir mit Hebamme Viola Bülter über ihre Arbeit und die schönsten Momente dabei gesprochen.

Zum Artikel >
Eine Hebamme tastet den Bauch einer Schwangeren ab
DAK-Pflegereport
Wenn Babyboomer-Pflegekräfte in Rente gehen, kippt die Lage

Wenn mehr Pflegekräfte in Rente gehen als neu ausgebildete nachkommen, wird es kritisch – und das passiert schon 2029, sagt die DAK.

Zum Artikel >
Eine ältere Pflegekraft mit grauen Haaren lächelt in die Kamera
Werden Sie jetzt Teil von doctari und finden Sie Ihren Traumjob