Studie zum Tag der Pflegenden

Zahl der Pflegefachkräfte steigt und steigt

Die Zahl der Pflegekräfte in Deutschland steigt
Sabine Stahl | 12.5.2022 | Lesedauer: 2 Minuten

Jahr für Jahr entscheiden sich mehr Menschen dazu, in der Pflege zu arbeiten. Das ist gut, denn der Bedarf steigt auch. Das Wachstum betrifft examinierte Fachkräfte und Helfer.

Welch schöne Nachrichten zum Tag der Pflegenden: Der Pflegeberuf gewinnt zunehmend an Attraktivität. Seit Jahren steigt die Zahl an Pflegenden kontinuierlich an – sei es in der Altenpflege oder in der Krankenpflege. Trotz, oder gerade wegen Corona, wuchs die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Angestellten in Pflegeberufen im Jahr 2021 auf 1,67 Millionen, wie die Agentur für Arbeit mitteilte. Das sind rund 44.000 mehr als ein Jahr zuvor.

Der positive Trend hält bereits seit Langem an. Im Vergleich zu 2016 gibt es aktuell rund 13 Prozent mehr Menschen, die sich beruflich um Hilfsbedürftige kümmern. Parallel dazu wächst allerdings auch die Zahl der Pflegebedürftigen, sodass der Fachkräftemangel nach wie vor ein riesiges Problem für die Branche und die Gesellschaft insgesamt darstellt.

„Pflege betrifft uns alle, sei es in eigener Sache oder in der Pflege unserer Angehörigen. Auch ich wünsche mir dann Zeit und ein Lächeln“, sagt Susanne Grube, Personalexpertin für Pflegekräfte bei doctari. „Wir als Gesellschaft müssen unbedingt ermöglichen, dass Pflegende genau das wieder leisten können. Nur so können wir den Pflegenotstand vielleicht irgendwann in den Griff bekommen.“

Mehr Geld dank Mindestlohn

Ein Grund dafür, warum sich mehr Menschen für einen Pflegeberuf entscheiden, könnten die steigenden Löhne sein. Nach Angaben der Agentur für Arbeit verdienten Pflegekräfte im Jahr 2020 im Durchschnitt 3.392 Euro im Monat (brutto) – und damit 420 Euro mehr als 2015 oder 97 Euro mehr als 2019. Damit nähert sich das Gehalt von Pflegekräften dem bundesweiten Durchschnitt an und liegt nur noch ein Prozent darunter. Fünf Jahre zuvor waren es vier Prozent. Wie viel eine Krankenschwester verdient, das lesen Sie hier.

Mehr Pflegende in der Zeitarbeit

Auffällig viele Pflegefachkräfte klagen über die Rahmenbedingungen in ihrem Beruf, wie eine aktuelle Befragung zeigt. Die Beschäftigten wünschen sich vor allem verlässliche Dienstpläne, mehr Geld und mehr Wertschätzung. All das bietet die Zeitarbeit.

Kein Wunder also, dass Zeitarbeit in der Pflege gefragt ist. Während die Zahl der Beschäftigten in der Arbeitnehmerüberlassung seit dem Beginn der Pandemie gesunken ist, blieb er bei den Pflegeberufen stabil bei zwei Prozent. Auffällig dabei ist, dass vor allem Männer die Vorteile der Zeitarbeit nutzen. Der Anteil der Männer in Zeitarbeit liegt bei mehr als drei Prozent und der von Frauen bei unter zwei Prozent.  

Mit doctari zur Wunschstelle

Ob als Vertretungskraft oder festangestellt: doctari vermittelt seit 2008 auswählte Jobs an Pflegekräfte und in allen Vertragsformen. Unsere Karriereberater kennen die Gesundheitsbranche genau und unterstützen Sie auf dem Weg zu Ihrer Wunschstelle. Melden Sie sich noch heute an. Die Registrierung ist für alle Fachkräfte kostenlos und dauert nur 2 Minuten.

Titelbild: iStock.com/AndreyPopov

Autor

Sabine Stahl

Die erfahrene Journalistin und Medizin-Redakteurin arbeitet seit 2021 in der doctari-Redaktion und beschäftigt sich am liebsten mit Ratgeber- und Statistikthemen.

Inhaltsverzeichnis
Teilen
Mehr zum Thema
Ärztestatistik 2023
So viele Ärzte wie noch nie und dennoch zu wenige

Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte in Deutschland steigt kontinuierlich. Doch das gilt auch für den Bedarf an Medizinern. Es droht eine Lücke.

Zum Artikel >
Junger Arzt im Kasak blickt in die Kamera
Ärztestatistik 2023
Ausländische Ärzte in Deutschland

Das deutsche Gesundheitssystem profitiert Jahr für Jahr von der Zuwanderung ausländischer Ärztinnen und Ärzte.

Zum Artikel >
Mehrere Ärzte stehen im Kreis und legen ihre Hände in der Mitte aufeinander.
Ärztestatistik 2023
Ärztinnen: Gelebte und hart erkämpfte Gleichberechtigung

Die Zeiten, in denen Frauen nicht Medizin studieren durften, sind zum Glück lange vorbei. Heute ist das Verhältnis ausgewogen.

Zum Artikel >
Sechs junge Ärztinnen blicken in die Kamera
Organspende
Organspende-Register: 80.000 Registrierungen in einer Woche

Seit 18. März gibt es das Online-Organspende-Register in Deutschland. Seither haben sich fast 80.000 Personen registriert.

Zum Artikel >
Zwei Hände halten gemeinsam ein rotes Herz - als Symbol für das Thema Organspende.
Interview mit einer Hebamme
„Wir brauchen für unsere Arbeit Vertrauen“

Der 5. Mai ist der Tag der Hebammen. Aus diesem Anlass haben wir mit Hebamme Viola Bülter über ihre Arbeit und die schönsten Momente dabei gesprochen.

Zum Artikel >
Eine Hebamme tastet den Bauch einer Schwangeren ab
DAK-Pflegereport
Wenn Babyboomer-Pflegekräfte in Rente gehen, kippt die Lage

Wenn mehr Pflegekräfte in Rente gehen als neu ausgebildete nachkommen, wird es kritisch – und das passiert schon 2029, sagt die DAK.

Zum Artikel >
Eine ältere Pflegekraft mit grauen Haaren lächelt in die Kamera
Werden Sie jetzt Teil von doctari und finden Sie Ihren Traumjob