Ärztedichte Deutschland

Wie viele Ärzte gibt es in Deutschland und wie sind sie verteilt?

Zehn Ärztinnen und Ärzte stehen im Kreis und jeder hält ein Puzzleteil in der Hand.
Sabine Stahl | 14.4.2024 | Lesedauer: 2 Minuten

Die in Deutschland arbeitenden ÄrztInnen sind ungleich verteilt. Hinzu kommt, dass viele niedergelassene Mediziner bald in Rente gehen werden.

In Deutschland gibt es immer weniger niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht lautet: Die Zahl der ÄrztInnen in der Patientenversorgung insgesamt hat sich kaum verändert, es gab lediglich eine Verschiebung hin zu mehr Anstellungsverhältnissen. All das zeigt eine aktuelle Auswertung der „Stiftung Gesundheit“.
Demnach lag der Anteil der niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen in Deutschland Ende 2023 bei 70,9 Prozent. Ein Jahr zuvor waren es noch 72,6 Prozent. Der Anteil der angestellten Ärztinnen und Ärzte kletterte im gleichen Zeitraum von 27,4 auf 29,1 Prozent.

Arztdichte in Deutschland variiert stark

Laut der „Stiftung Gesundheit“ sind in Deutschland etwa 380.000 Ärztinnen und Ärzte in der Patientenversorgung tätig. Doch die Gesamtzahl sagt wenig über die Lage vor Ort aus. Denn die Mediziner sind nicht gleichmäßig verteilt. In den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen gibt es der Auswertung zufolge mehr als 300 ambulant tätige MedizinerInnen pro 100.000 Einwohner. Das sieht in Bundesländern mit viel Fläche ganz anders aus. In Brandenburg oder Thüringen gibt es weniger als 200 ÄrztInnen pro 100.000 Einwohner.
Anders ausgedrückt bedeutet das: In Hamburg muss ein ambulant tätiger Mediziner 313 EinwohnerInnen versorgen. In Brandenburg sind es rein rechnerisch 526 EinwohnerInnen, die von einer Ärztin oder von einem Arzt versorgt werden müssen.

Zahl der niedergelassenen ÄrztInnen sinkt fast überall

Bundesland

Hamburg

Thüringen

Hessen

Baden-Württemberg

Schleswig Holstein

Niedergelassene Ärzte

- 10,3 %

- 8,5 %

- 8,3 %

- 7,8 %

- 7,7 %

Jeder fünfte Arzt ist 65 Jahre oder älter

Viele niedergelassene ÄrztInnen werden bald in Rente gehen. Bundesweit liegt der Anteil der ÄrztInnen, die mindestens 65 Jahre alt sind bei 16,2 Prozent. Aber auch hier gibt es regionale Unterschiede. Im Saarland sind 20,1 Prozent der ÄrztInnen schon im Rentenalter. In Thüringen und Bremen sind mehr als 23 Prozent der ZahnärztInnen 65 Jahre oder älter. Bei den Psychologischen PsychotherapeutInnen trifft das vor allem Bremen mit einem Anteil von 22,5 Prozent.

Gehalt niedergelassener Ärzte und Ärztinnen

Mehr zum Verdienst von Ärzten mit eigener Praxis - nach Fachrichtung, Wohnort und Reinertrag.

Zum Artikel

Titelbild: iStock.com/AndreyPopov

Autor

Sabine Stahl

Die erfahrene Journalistin und Medizin-Redakteurin arbeitet seit 2021 in der doctari-Redaktion und beschäftigt sich am liebsten mit Ratgeber- und Statistikthemen.

Inhaltsverzeichnis
Teilen
Mehr zum Thema
Studie Zeitarbeit
Die meisten Zeitarbeitenden wollen nicht in die Festanstellung

Wer in der Zeitarbeit tätig ist, ist überzeugt von dieser Art der Arbeit. Das hat eine aktuelle, großangelegte Umfrage unter Zeitarbeitskräften ergeben.

Zum Artikel >
Eine junge Ärztin mit Stethoskop um den Hals lächelt in die Kamera
Ärztestatistik 2023
So viele Ärzte wie noch nie und dennoch zu wenige

Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte in Deutschland steigt kontinuierlich. Doch das gilt auch für den Bedarf an Medizinern. Es droht eine Lücke.

Zum Artikel >
Junger Arzt im Kasak blickt in die Kamera
Organspende
Organspende-Register für einfache Willensbekundung

Seit 18. März gibt es das Online-Organspende-Register in Deutschland. Seither haben sich bereits 120.000 Personen registriert.

Zum Artikel >
Zwei Hände halten gemeinsam ein rotes Herz - als Symbol für das Thema Organspende.
Ärztestatistik 2023
Ausländische Ärzte in Deutschland

Das deutsche Gesundheitssystem profitiert Jahr für Jahr von der Zuwanderung ausländischer Ärztinnen und Ärzte.

Zum Artikel >
Mehrere Ärzte stehen im Kreis und legen ihre Hände in der Mitte aufeinander.
Ärztestatistik 2023
Ärztinnen: Gelebte und hart erkämpfte Gleichberechtigung

Die Zeiten, in denen Frauen nicht Medizin studieren durften, sind zum Glück lange vorbei. Heute ist das Verhältnis ausgewogen.

Zum Artikel >
Sechs junge Ärztinnen blicken in die Kamera
Tag der Hebamme
Wie steht es um die Hebammen in Deutschland?

Hebammen übernehmen wichtige Aufgaben rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Zum Tag der Hebamme schauen wir, wie es ihnen geht.

Zum Artikel >
Mutter wiegt Baby, Hebamme schaut zu
Werden Sie jetzt Teil von doctari und finden Sie Ihren Traumjob