Verdienst als Neurochirurg

Das Gehalt eines Facharztes für Neurochirurgie

Ein ausgebildeter Neurochirurg verfügt über vielfältige Kenntnisse und Erfahrungen in der Behandlung von Erkrankungen des Gehirns, der Wirbelsäule und des zentralen Nervensystems. Für die Höhe des Gehalts einer Neurochirurgin und eines Neurochirurgen ist die Art der Beschäftigung ausschlaggebend. Nähere Details klärt dieser Artikel.

Was verdient ein Facharzt für Neurochirurgie?

Die Neurochirurgie bildet innerhalb der Medizin ein relativ kleines Fachgebiet, sodass spezielle Erhebungen über das Einkommen fehlen. Die Mehrzahl der Ärzte arbeitet angestellt im stationären Bereich, wo Operationen der Nerven die Hauptaufgabe sind. An kommunalen, privaten und Unikliniken gelten jeweils unterschiedliche Tarifverträge, die auch regelmäßig neu verandelt werden. Hier ist das Einkommen üblicherweise nach Qualifikation und Berufserfahrung gestaffelt. Einmal beispielhaft ausgeführt für den Tarifvertrag TdL der Unikliniken:

Ab dem ersten Jahr liegen die Brutto-Monatsgehälter bei (Stand Oktober 2019 bis 30. September 2020):

  • Arzt 4.747,01 €
  • Facharzt 6.265,29 €
  • Oberarzt 7.847,64 €
  • Chefarzt-Vertreter 9.231,40 €

Im Vergleich dazu steigert sich das Einkommen bei längerer Beschäftigung. Ab dem vierten Jahr gelten in unserem Beispiel folgende Brutto-Monatsgehälter:

  • Arzt 5.541,41 €
  • Facharzt 7.251,87 €
  • Oberarzt 8.308,89 €
  • Chefarzt-Vertreter 9.891,22 €

Diese Zahlen bieten einen Eindruck vom Gehalt eines Neurochirurgen an einer Universitätsklinik. Für Krankenhäuser in kommunaler, kirchlicher oder privater Im Krankenhaus gelten andere Tarife. Bezahlung an diesen Häusern kann sich entsprechend unterscheiden. Auf der Ebene der Oberärzte kommt es mittlerweile bei Krankenhäusern aller Träger oft zum Abschluss außertariflicher Verträge. Hier bestehen gute Chancen auf höhere Vergütungen. Allerdings benötigen die KandidatInnen Geschick in der Verhandlung. Im Gegenzug erwarten Kliniken überdurchschnittliche Leistungen. Gefragte Spezialisierungen wie Eingriffe an der Wirbelsäule können für einen Facharzt für Neurochirurgie von Vorteil sein.

Verdienst als niedergelassener Facharzt

Eine weitere Variante, als Neurochirurgin oder Neurochirurg zu arbeiten, ist die niedergelassene Praxis. Eine Erhebung des Statistischen Bundesamtes beziffert den Brutto-Reinerlös einer neurochirurgischen Praxis mit 281.000 Euro im Jahr. Ob angestellt oder niedergelassen: Bei der Entscheidung für die Arbeitsweise spielen neben Gehaltsfragen vor allem persönliche Aspekte eine Rolle.

Bildquellen (o-u): iStock.com/Doucefleur

Alle Angaben ohne Gewähr. Insbesondere Tarifsituation und Vergütungspraxis verändern sich regelmäßig und sind stark vom Einzelfall abhängig.