Wer trägt die Kosten für die Durchführung der Coronavirus-Tests?

Derzeit werden wieder kostenlose Bürgertests angeboten, die jede Person mindestens einmal pro Woche nutzen kann. In Einzelfällen übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die Durchführung von Coronavirus-Tests. Ob die Kosten übernommen werden, hängt regelmäßig davon ab, ob die Durchführung des Tests im konkreten Fall medizinisch indiziert ist (z.B. bei Vorliegen eines positiven Antigen-Schnelltests). Bitte beachten Sie, dass für Rückkehrer aus Risikogebieten spezielle Regelungen gelten können. So gilt beispielsweise, dass grds. alle Einreisenden dazu verpflichtet sind, bei der Einreise über einen Nachweis des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Impf-, Test-, Genesenennachweis) zu verfügen. Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und von der Einreisequarantäne befreien. Welche Nachweise im Einzelnen notwendig sind, hängt von den konkreten Umständen des Einzelfalls ab.  

Aktuell haben Einreisende aus einem internationalen Risikogebiet keinen Anspruch auf kostenlose Testung. Spezielle Hinweise des Bundesministeriums für Gesundheit zur Testpflicht für Rückkehrende aus Risikogebieten und der damit verbundenen Frage der Kostentragung finden Sie hier