Wer trägt die Kosten für die Durchführung der Coronavirus-Tests?

Seit dem 28. Februar 2020 übernehmen die Krankenkassen in der Regel die Kosten für die Durchführung der Coronavirus-Tests. Ob die Kosten übernommen werden, hängt davon ab, ob die Durchführung des Tests im konkreten Fall medizinisch indiziert ist.

Bitten beachten Sie, dass für Rückkehrer aus Risikogebieten spezielle Regelungen gelten können: Das zuständige Gesundheitsamt kann Einreisende innerhalb von zehn Tagen nach ihrer Einreise dazu auffordern, ein negatives Testergebnis vorzulegen oder, wenn Einreisende ein solches Ergebnis nicht nachweisen kann, einen Test zu machen. Mit Aufforderung durch das Gesundheitsamt entsteht für die Einreisenden die Pflicht zur Vorlage eines Nachweises bzw. zur Duldung einer Testung.

Nach aktuellen Verlautbarungen des Bundesgesundheitsministerium haben Einreisende aus einem internationalen Risikogebiet seit dem 2. Dezember 2020 keinen Anspruch auf kostenlose Testung. Spezielle Hinweise des Bundesministeriums für Gesundheit zur Testpflicht für Rückkehrende aus Risikogebieten und der damit verbundenen Frage der Kostentragung finden Sie hier.