Verdienst als Rheumatologe

Das Gehalt eines Facharztes für Innere Medizin und Rheumatologie

Was verdient man eigentlich als Rheumatologe, Rheumatologin? Die Einkommenssituation von Fachärzten für Innere Medizin und Rheumatologie unterscheidet sich nach angestellten Medizinern und ÄrztInnen mit eignener Praxis.

Wie viel verdient ein angestellter Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie?

Das Einkommen der Rheumatologen und Rheumatologinnen entspricht durchschnittlich jenem von Internisten in Deutschland, ist jedoch wie in anderen fachärztlichen Spezialisierungen von der Art der Tätigkeit, der Region, der Dauer der Berufstätigkeit und der Art der geleisteten Dienste abhängig. Im Schnitt erzielen Internisten und Internistinnen, die am Anfang ihrer Berufskarriere stehen, einen Verdienst von 88.200 Euro jährlich im Angestelltenverhältnis. Die exakte Einstufung bzw. Entlohnung ist vom jeweils gültigen Tarifvertrag abhängig, jedoch lässt sich als Faustregel sagen, dass die Unterschiede zwischen den meisten Tarifverträgen nicht mehr als etwa 200 Euro monatlich ausmachen.  

Rheumatologen und Rheumatologinnen, die im Krankenhaus tätig sind, profitieren von der Möglichkeit, Nacht- Schicht und Wechseldienste zu leisten, die das Einkommen entsprechend erhöhen. Im Laufe der Zeit und mit Aufstieg in höhere dienstliche Positionen steigt das Gehalt entsprechend an: Nach fünfjähriger Berufstätigkeit ist der monatliche Verdienst als Internist bzw. als Internistin im Schnitt schon um 1.500 Euro höher als bei Berufseinstieg. In Leitungspositionen gilt der Tarifvertrag nicht mehr, das Gehalt kann frei verhandelt werden und liegt dann meist weiter über dem der tarifvertraglich bezahlten Kollegen und Kolleginnen. 

Rheumatologen mit eigener Praxis

Fachärzte für Innere Medizin und Rheumatologie, die in eigener Praxis tätig sind, müssen von ihren Einnahmen einiges abziehen: Neben den Investitionskosten sind die Praxisausstattung, Gehälter und Honorare für Mitarbeiter, Betreuung und Wartung der EDV-Systeme, Reinigung der Praxisräumlichkeiten und Geräte etc. einzukalkulieren. Der Reinertrag, der in der Regel übrigbleibt, liegt bei etwa 17.400 Euro monatlich, wobei auch hier je nach Bundesland unterschiedlich hohe Erträge üblich sind. 

Ausführliche Statistiken zur Einkommenssituation von Fachärzten und Fachärztinnen in Deutschland finden sich auf Statista 

Bildquelle: iStock.com/Chainarong Prasertthai

Alle Angaben ohne Gewähr. Insbesondere Tarifsituation und Vergütungspraxis verändern sich regelmäßig und sind stark vom Einzelfall abhängig.