Was verdienen die Pneumologen

Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie

Fachärzte für Innere Medizin und Pneumologie sind in einem spannenden und abwechslungsreichen Fachgebiet tätig. Was man als Facharzt für Pneumologie verdienen kann, ist hier zusammengefasst.

Gehalt als Facharzt Innere Medizin und Pneumologie

Das Einkommen Fachärzte für Innere Medizin und Pneumologie ist im Bereich der angestellten Ärzte im Wesentlichen vom jeweils gültigen Tarifvertrag abhängig. Tarifverträge in privaten wie öffentlichen Krankenhäusern sehen grundsätzlich eine einheitliche Entlohnung für alle Fachärzte vor, die Unterschiede zwischen den einzelnen Tarifverträgen sind eher gering. Durchschnittlich dürfen Internisten und Internistinnen in Deutschland mit einem jährlichen Bruttoeinkommen von 88.200 Euro in den ersten fünf Berufsjahren rechnen.

Individuell ist das erzielbare Einkommen von der Art der geleisteten Dienste abhängig: Wer bereit ist, regelmäßig im Nacht-, Schicht- und Wechseldienst zu arbeiten, erhöht sein Einkommen dadurch entsprechend. Ab dem sechsten Dienstjahr erhöht sich das durchschnittliche Gehalt von 6.100 Euro bei Berufseinstieg auf 7.650 Euro im Monat. Wesentlich höhere Verdienste erzielen alle, die in leitender Position tätig sind und ihr Gehalt frei vereinbaren können.

Ärzte-Tarifverträge und Gehälter im Überblick

Selbstständiger Pneumologe - eine gute Alternative zur Festanstellung

Bei einer Tätigkeit in eigener Praxis oder mit Kollegen in der Gemeinschaftspraxis kommen Internisten auf einen monatlichen Reinertrag von durchschnittlich 17.400 Euro – allerdings mit beträchtlichen Unterschieden zwischen den einzelnen Bundesländern. Hinzu kommt, dass die Kosten für den Praxisbetrieb von diesem Betrag noch abgezogen werden müssen. Details zur Einkommenssituation von niedergelassenen Fachärzten im gesamten Bundesgebiet lassen sich auch hier abfragen.