Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie

Berufsbild und Tätigkeitsfeld

Fachärzte für Pharmakologie und Toxikologie beschäftigen sich mit der Wirkweise von Arzneimitteln. Sie erforschen, welche Substanzen sich zur Behandlung bestimmter Krankheiten eignen, wie sie wirken und welche unerwünschten Wirkungen es gibt. Alle Infos zum Beruf stehen hier.

Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie: Tätigkeitfelder

Obwohl sie nur selten in direktem Kontakt mit Patientinnen und Patienten stehen, nehmen Pharmakologen und Toxikologen eine bedeutende Rolle in der Behandlungsplanung und -durchführung komplexer Erkrankungen ein. Sie sind die wichtigsten Ansprechpartner für Ärzte und Ärztinnen anderer Fachrichtungen, die bei der medikamentösen Therapie ihrer Patienten Rat und Unterstützung suchen. 

Ihrer Tätigkeit gehen Fachärztinnen und Fachärzte für Pharmakologie und Toxikologie hauptsächlich im Labor nach: Sie untersuchen mit dem ihnen zur Verfügung stehenden Repertoire an spezifischen Methoden und Techniken unter anderem die Wirksamkeit und mögliche Schädlichkeit sowie Dosis-Wirkungsbeziehungen von Arzneimitteln.

Dazu setzen sie molekularbiologische, biochemische und integrativ-physiologische Verfahren ein, planen und führen Experimente durch und analysieren die dabei gewonnen Erkenntnisse. Neben der Beherrschung der einschlägigen Labortechniken müssen Pharmakologen und Toxikologen somit auch gute Kenntnisse der Mathematik, Statistik und Biometrie sowie die für Auswertungen erforderlichen IT-Kenntnisse aufweisen.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit von Pharmakologen und Toxikologen

Für Pharmako- und Toxikologen, die in der Forschung und Medikamentenentwicklung tätig sind, ist die Fähigkeit zur Zusammenarbeit in multidisziplinären Teams besonders wichtig: Hier arbeiten sie mit Forschern und Forscherinnen aus Fachrichtungen wie der Molekularbiologie, der Pharmazie, der Biochemie und der Genetik zusammen.

Da die Mitarbeiter bedeutender Forschungslabors aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern kommen, ist die gemeinsame Arbeitssprache meist Englisch. Das gilt auch für wissenschaftliche Publikationen, die aus diesen Forschungsprojekten hervorgehen: Pharmakologen und Toxikologen sollten daher sehr gute mündliche wie schriftliche Kenntnisse der englischen Sprache besitzen.

Manche Pharmakologen sind auch als Sachverständige oder Gutachter tätig. In diesen Funktionen beurteilen sie Sachverhalte, die in Zusammenhang mit therapeutischen oder schädigenden Arzneimittelwirkungen an Menschen, Tieren oder der Umwelt stehen. Für die Tätigkeit als Sachverständiger ist in manchen Fällen eine öffentliche Bestellung beziehungsweise eine Zertifizierung notwendig.

 

Bildquelle: iStock.com/Ridofranz

Stand: Mai 2020