Rechenbeispiel 2: Festanstellung bei doctari

Silvia ist Fach-Gesundheits- und Krankenpflegerin für Intensiv- und Anästhesiepflege mit ausgewiesener Berufserfahrung. Sie würde nach TVöD in P 9 Stufe 4 TVöD eingruppiert werden. Sie arbeitet auf verschiedenen Intensivstationen in Arbeitnehmerüberlassung und ist dabei unbefristet bei doctari festangestellt.

In der Regel und in diesem Beispielmonat arbeitet sie 167 Stunden mit folgenden zuschlagspflichtigen Diensten:

  • vier Nachtdienste
  • acht Spätdienste
  • zwei Wochenenddienste
  • einen Feiertagsdienst

Die Entfernung von ihrem Wohnort zu ihrem Einsatzort beträgt 200 km, sie fährt in diesem Monat zweimal hin- und zurück.

Ihre Gesamtvergütung umfasst somit 6.696,07 Euro brutto, ihre durchschnittliche Vergütung pro Stunde beträgt 40,10 Euro brutto.

Berechnung

doctari Bruttostundenlohn30,00 €
Zeitzuschläge Sonntagsdienste231,00 €
Zeitzuschläge Nachtdienste304,32 €  
Zeitzuschläge Spätdienste90,00 € 
Zeitzuschläge Feiertagsdienst288,75 €
Fahrtkostenpauschale (30 Cent pro km)532,00 €
Verpflegungspauschale (4 x 14 €; 17 x 28 €)240,00 €
Gesamtvergütung brutto insgesamt

6.696,07 € (durchschnittlich pro Stunde 40,10 €)

In Summe davon steuerfrei1.686,07 € (pro Stunde 10,10 €)

Vorliegend wird ca. ein Viertel der Gesamtvergütung steuerfrei ausgezahlt.

Dienstwagen bzw. Bahncard

Alternativ zur Fahrtkostenerstattungen von 30 Cent pro km kann sich Silvia auch einen Dienstwagen (inkl. Privatnutzungsmöglichkeit und Tankkarte) konfigurieren oder sich für eine Bahncard 100 1. Klasse entscheiden.

Urlaubsanspruch

Weiterhin hat Silvia selbstverständlich auch Anspruch auf bezahlten Urlaub. Bei doctari sind das in der Regel 30 Tage/Jahr (in Vollzeit). Hinzu kommen insbesondere zwei zusätzliche bezahlte freie Tage (in der Regel sind das der 24. und der 31. Dezember). Anders als bei einigen Mitbewerbern wird der Urlaubsanspruch nicht mit der Vergütung verrechnet bzw. abgegolten.