Darf ich mich im Rahmen einer Privatreise in Risikogebiete bewegen?

Der Arbeitgeber hat kein Mitspracherecht bei der privaten Reiseplanung seiner Arbeitnehmenden.

Bund und Länder appellieren an die Bürgerinnen und Bürger, von nicht zwingend erforderlichen Reisen abzusehen.

Das Auswärtige Amt warnt ebenfalls noch immer vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland; weitere Informationen finden Sie hier auf der Webseite. Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise sind hier abrufbar, länderspezifische Reise- und Sicherheitshinweise stellt das Auswärtige Amt zur Verfügung. Wir empfehlen dringend – entsprechend den Verlautbarungen des Auswärtigen Amtes – die in den Reise- und Sicherheitshinweisen bzw. Reisewarnungen enthaltenen Empfehlungen zu beachten.

Weitere Informationen zu internationalen Risikogebieten und besonders betroffenen Gebieten in Deutschland finden Sie auch auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts. Wir raten dringend davon ab, in die vom Robert Koch-Institut festgelegten Risikogebiete zu reisen.

Wir weisen darauf hin, dass Einreisende seit dem 8. November verpflichtet sind, sich vor ihrer Einreise über die digitale Einreiseanmeldung anzumelden, wenn sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem ausländischen Risikogebiet aufgehalten haben. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.