Impfzentren für Impfung gegen Covid-19

Informationen und Wissenswertes nach deren Schließung

Die freiwilligen Impfungen gegen Corona haben Deutschland insbesondere zu Beginn 2021 vor große Herausforderungen gestellt. Um diese zu meistern, wurden viele große und kleine Impfzentren geschaffen, um möglichst schnell viele Menschen impfen zu können. Zum 31. August 2021 schließen jetzt die meisten Impfzentren.

Zuletzt aktualisiert am 31.08.2021

Die Impfzentren schließen

So nach und nach schließen die meisten Impfzentren in Deutschland. Aus dem Nichts gestampft, mit anfangs oft ambivalenten Vorgaben, ohne Erfahrungen mit Projekten wie diesen zuvor. Und alle Beteiligten haben es gerockt!

Wir danken allen Helferinnen und Helfern, dass sie uns bei diesem Jahrhundertprojekt unterstützt und dabei geholfen haben, Deutschland zu einem gesünderen Ort zu machen.

Ihr habt jedes Impfzentrum mit Herz und Tatkraft am Laufen gehalten, allen Herausforderungen getrotzt, den Menschen ein Stück Leben und Freiheit zurückgegeben und im Gegenzug Ängste und Unsicherheiten genommen. Ihr seid der Wahnsinn!

Corona in Deutschland: Noch immer eine dynamische Situation

Seit Ende Dezember 2020 können in Deutschland Menschen gegen das Corona-Virus geimpft werden. Die Impfstoffe von vier Herstellern werden in Deutschland vier Vakzine verimpft:

  • Biontech/Pfizer
  • Moderna
  • AstraZeneca
  • Johnson&Johnson

Die Impfpriorisierung nach besonders gefährdeten Gruppen ist für alle in der EU zugelassenen Impfstoffe seit dem 7. Juni 2021 aufgehoben. Für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren wurde der Impfstoff von Biontec/Pfizer freigegeben. Es gibt die Empfehlung der STIKO (Ständigen Impfkommission) vom 16.08.2021, dass Kinder zwischen 12 und 17 Jahren gegen Covid-19 geimpft werden sollten.

Informationen offizieller Stellen

Auflistung offiziell für Laien zugelassenener Antigen-Tests auf SARS-CoV-2

Wissenswertes zur Corona-Impfung

Laut vorläufigem Referentenentwurf zur "Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2" vom 04.12.2020 trägt Kosten für den Impfstoff der Staat. Die Bundesregierung hat laut Gesundheitsminister Jens Spahn Verträge über 300 Millionen Impfdosen von verschiedenen Vakzinen-Herstellern abgeschlossen. Somit können sich grundsätzlich alle Bürgerinnen und Bürger zu gegebener Zeit bei Bedarf gegen Covid-19 impfen lassen.

Ja, die Impfung ist freiwillig. Jeder kann sich gegen Covid-19 impfen lassen, wenn keine medizinischen Gründe dagegensprechen und die Person das möchte.

Impfungen gegen COVID-19 werden hier vorgenommen:

  • in Praxen niedergelassener Vertragsärztinnen und Vertragsärzte sowie in privatärztlichen Praxen

  • von Betriebsärzten und -ärztinnen

  • von mobilen Impfteams zum Beipiel in Pflegeheimen

Bildquellen (v. o. n. u.): iStock.com/valentinrussanov, iStock.com/isayildiz, doctari